DIE BANK-IDEE

Sitzbänke Stadt Luzern

Kunst mit alten Banklatten

Bank ist nicht gleich Bank

Die Stadt Luzern braucht Hilfe beim Unterhalt der Stadtbänkli.

Die Tourismusregion Luzern muss den Gürtel enger schnallen. Die Mittel werden knapp.

Der Unterhalt der 1200 Stadt-Bänkli wird in Frage gestellt.

Bevölkerung und Medien sind beunruhigt.

Die Luzerner Schreiner sind auf die Bank-Idee gekommen. Sie treten für den Glanz und die Werterhaltung der Luzerner Infrastruktur ein - mit einheimischem Schaffen und Material.

DARAUF KÖNNEN SIE SETZEN!

Seit dem 21. Mai 2016 stehen sie im ganzen Kanton Luzern bereit:

Die Kreativ-Bänkli der Luzerner Schreiner.

Kreativität und optimale Nutzung sind Grundanforderungen an die Produkte der Schreiner. Sie beweisen es immer wieder:

Gute Ideen sind unser Vorteil!

Installationskünstler DAMIAN Meyer und MUKTA Gonzalez aus Knutwil erwecken die alten Banklatten zu neuem leben.

Sie gestalten das „offene PendelLabyrinth“ unter verwendung
von 400 ausrangierten Banklatten.

Nach den Regeln der Kunst und dem Wind of Change wird Gebrauchtes nicht einfach entsorgt - sondern in  Bewegung gehalten.

„Aktion und Reaktion - die Auswirkung des eigenen Handelns bestimmt den Weg; das Pendel schwingt zurück“

Zitat Holzgestalter Damian Meyer

DARAUF KÖNNEN SIE SETZEN!

www.sitzbank.stadtluzern.ch

www.luzerner-schreiner.ch